Datensicherheit

Untertitel

Sie sind in Ihrem Unternehmen verantwortlich für die Sicherheit der Unternehmensdaten, interessieren sich für Alternativen zur klassischen VPN-Lösung und wollen sich von konservativen Ansätzen verabschieden?

Die Ausgangslage
Auch in Ihrem Unternehmen hat es durch die COVID-19-Pandemie sicherlich einige Veränderungen gegeben.
Viele Unternehmen verlegten seit März 2020 die Arbeitsplätze ohne große Vorplanung ins Homeoffice, um den Geschäftsbetrieb zumindest eingeschränkt aufrecht zu erhalten. Durch diese tiefgreifenden Veränderungen – einige Unternehmen richteten Heimarbeitsplätze sogar erstmalig ein – ergaben sich zahlreiche Herausforderungen, da IT-Infrastrukturen signifikant angepasst werden mussten.

Dabei waren VPNs (Virtual Private Networks) für die Unternehmen und Mitarbeitenden eine einfache und bequeme Lösung, um auf das IT-Netzwerk des Unternehmens sowie auf Daten und Programme zuzugreifen. Zudem waren VPNs ein wertvolles Mittel zur Schaffung eines verschlüsselten Verbindungstunnels zwischen Mitarbeitenden außerhalb des Unternehmens und Unternehmenssystemen vor Ort.

Allerdings haben VPNs zugleich massive Nachteile:
Ihre Verwendung führt dazu, dass Computer, Unternehmensnetzwerke und andere Endpunkte nicht mehr wirksam gegen die wachsende Bedrohung durch Malware und andere Cyber-Risiken geschützt sind. Vor allem bei der verstärkten Nutzung von BYOD (Bring your own device) für die Tätigkeiten der Mitarbeitenden im Homeoffice. Traditionelle Methoden zur Definition und Sicherung eines Perimeters auf Basis des Unternehmensnetzwerkes sind für die langfristige Nutzung von Heimarbeitsplätzen nicht mehr geeignet.

Was können Sie tun, damit mit Ihren Unternehmensdaten weiterhin sicher gearbeitet werden kann?

Die Lösung
Zero-Trust-Lösungen, die sich auf den authentifizierten Benutzerzugriff auf Anwendungen konzentrieren, statt auf die Verbindung von Geräten mit dem Netzwerk, bieten eine Lösung, die für die Herausforderungen moderner Arbeitsräume relevanter ist.

Bei uns erfahren Sie mehr über

  • die aktuelle Situation, hinterlegt mit Zahlen, Daten und Fakten sowie
  • die genauen Hintergründe, warum VPNs nicht mehr zeitgemäß sind

 

Während des Vortrags bekommen Sie einen Überblick

  • über den Begriff „Zero Trust“ nach NIST (National Institute of Standards and Technology)
  • zur Implementierung von Zero Trust Konzepten sowie
  • einen Ausblick auf die Zukunft

Never trust – always verify

Ihr Referent:
Seit rund 20 Jahren unterstützt die bizcon AG als Münchener IT-Beratung erfolgreich Unternehmen mit Lösungen im Bereich IT-Infrastruktur.
Der IT-Enthusiast Lukas Reker berät hier internationale Kunden zu den Themen Datensicherheit (DCAP, BCDP), Verschlüsselung und Access Management (IAM, PAM) sowie Digital Workplace und Cloud Services.

Wir freuen uns darauf, Sie bei unserem Online-Vortrag zu begrüßen!

Agenda

  • aktuelle Situation und Hintergründe
  • Lösungsansätze: Zero Trust nach NIST
  • Beispielkonzept und Möglichkeiten der Implementierung für Zero Trust
  • Ausblick auf die Zukunft

Facts

Termin: Mittwoch, 19. Mai 2021

Start: 14:00 Uhr

Ort: Online – Zugang nach Anmeldung

Zielgruppe: IT-Entscheider:innen, Team- und Projektleitende, Software Entwickelnde und alle, die interessiert sind

Technischer Background nicht notwendig

Gebühr: kostenfrei

Sie haben Fragen?

Dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf!
Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.